Montag, 3. Juni 2013

Im Gespräch mit dem Top Erfolgscoach der Millionäre



(c) Michael Neill




 Asim Aliloski im Gespräch mit Michael Neill

Kennen Sie den weltweit erfolgreichsten Erfolgscoach? Michael Neill trainiert Hollywood-Superstars, Spitzenunternehmer und Königshäuser. Im Interview erzählt der Supercoach seine Geheimnisse zu Geld und Erfolg und warum Sie auf Krisen pfeifen sollen.

Seit mehr als 15 Jahren bringt Michael Neill Menschen zum Erfolg. Der weltweit erfolgreichste Coach und Trainer ist der Experte in Sachen Glück und Wohlstand. Aus der Sicht der Psychologen ist Glück „eine extrem starke positive Emotion und ein vollkommener, dauerhafter Zustand intensivster Zufriedenheit“. Bei den meisten Menschen ist Glück jedoch vorübergehend. Wie Sie lernen können, alles zu erreichen und dabei TROTZDEM glücklich zu bleiben.


Asim Aliloski: Warum ist Erfolg mit Mühe und Anstrengung verbunden?
Michael Neill: Das sind meistens Wege, die wir glauben, gehen zu müssen. Wir verfolgen in unserer Vorstellung eine Idee, wie etwas sein sollte. Was die meisten machen, wenn sie sich Ziele setzen, ist, dass sie sich gleichzeitig neue Widerstände aufhalsen. Lebensziele sind jedoch ohne Mühe und Widerstand. Das ist wirklicher Erfolg!

Sie waren ja früher selbst depressiv. Und heute bringen Sie Menschen weit hinauf.
Mit 13 hatte ich Selbstmordgedanken. Ich machte keine große Sache draus, bis ich es meinen Lehrern in der Schule erzählte. Alle waren schockiert- Und dann dachte ich daran, nicht mehr an Selbstmord zu denken. Es kam ständig die Schleife: „Denk nicht dran, denk nicht dran.“ Es wurde immer schlimmer. Mit 19 war mein Innenleben eine Katastrophe, nach Außen hin schien alles zu passen. Dann rief ich eine Selbsthilfe-Hotline an. Niemand hebte dort ab, weil alle Leitungen besetzt waren. Das war in dem Moment so witzig für mich. (lacht)

Es war lustig für Sie?
Ja, eine Suizidgefährdeten in der Warteschlange zu halten, ist schon lustig. Und ich kam dann drauf, dass ich nur Gedanken an Suizid hatte. Das heißt noch lange nicht, dass ich es machen würde. Ich hätte mich nie umgebracht. Wir haben oft Gedanken, die kommen und gehen. Ich fühlte mich danach befreit, weil ich erkannte, dass diese Gedanken nichts mit mir zu tun haben müssen. Menschen denken nun mal. Dann machte es mir keine Angst mehr. Meine Frau hat übrigens manchmal den „Scheidungs-Gedanken“ (lacht).

Wann sollte man einen Scheidungs- bzw. Selbstmordgedanken nun ernst nehmen?
Man muss nur unterscheiden kommen, ob es sich um ein gewöhnliches Gedankenkino handelt oder um eine Nachricht aus dem tiefen Selbst. Ich nenne sie die Stimme der Seele. Dann würde ich es mir genauer anschauen. Man kann schnell lernen zu unterscheiden. Ein Gedankenkino kommt und geht. Das ist nicht real. Leider wissen wir das nicht zu unterscheiden und blasen dann einen Ballon noch mehr auf.

Was ist Erfolg für Sie?
Für mich ist Erfolg die Liebe zum Leben. Es ist das Gefühl, wenn man in der Früh aufsteht und sich auf den Tag freut oder am Abend ins Bett geht und sich auf den nächsten Morgen freut. Das hat nichts mit Zielen zu tun. Es gibt genügend Leute, die jedes Ziel erreichen, auf Dauer aber relativ unzufrieden bleiben.

Also, alles erreichen und trotzdem unglücklich?
Ja, wir leben in einer Kultur mit einem großen Denkfehler. Nämlich die Tatsache, dass wir dann glücklich sein können, wenn wir das bekommen, was wir wollen. Das ist leider ein falsches Märchen im Westen. Sie werden lediglich abhängig, und das brachte keinem Glück. Und irgendwann müssen Sie die Dosis an Geld, Sex, Dingen, Arbeit steigern, bis sie irgendwann mal aufgeben.

Wenn sie aber feststellen, dass es nicht darum geht, was Sie besitzen oder tun, sondern wie Sie innerlich über all das denken und fühlen, haben Sie den Schlüssel. Und dann kommen Sie raus aus der Abhängigkeit. Sie können weiterhin alles haben und besitzen, Sie fühlen sich aber auch OK, wenn sie es am nächsten Tag nicht haben sollten.

Was empfehlen Sie dann?
Viele glauben, sie müssen dann noch meditieren, spirituell werden, einem Guru hinterjagen, um ihr Glück zu finden. Das kann auch alles helfen. Aber kaum langfristig. Und dann beginnt wieder die Abhängigkeit. Meine Erfahrung ist, dass sie glücklich geboren wurden. Ich kenne kein Baby, dass eine Therapie braucht.

Wie kann man sich das vorstellen?
Wenn sie glücklich sind, hören sie auf, Dinge zu tun, die sie bisher unglücklich gemacht haben. Wenn sie bisher viel gearbeitet haben, um viel Geld zu verdienen, weil sie sich dann glücklicher gefühlt haben, so können sie damit aufhören, weil sie davon nicht mehr abhängig sind.

Verschwindet dann der Wunsch nach Reichtum und Besitz?
Nicht unbedingt. Sie suchen es sich selbst aus. Sie beginnen aber aus innerem Wohlstand heraus Vermögen aufzubauen, statt auf einem inneren psychischen Mangel. Und das ist ein Unterschied in der Lebensqualität. Verstehen Sie nur, dass es dann egal wird. Menschen, die auf jeglichen Reichtum und Besitz verzichten, weil sie sich dann besser fühlen, machen ihr Glück genauso abhängig. Nämlich abhängig vom Nicht-Besitz.


Funktioniert mehr Wohlstand auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten?
Dass das geht, weiß ich aus eigener Erfahrung. Wenn Sie Geld machen und Wohlstand aufbauen wollen, hören Sie am besten auf, ihren Ängsten zu folgen, sondern konzentrieren sich auf Ihre innere Weisheit. Überlegen Sie, wie Sie der Welt positiv mit Ihrem Wissen, Talenten und Fähigkeiten dienen können. Als Unternehmer oder Mitarbeiter. Nicht auf Kosten anderer, sondern für andere.


Menschen machen auch genügend Geld auf Kosten anderer.
Absolut. Macht es aber Ihr Leben wundervoll? Nicht aus meiner Erfahrung. Ich bin nicht an Zielen meiner Klienten interessiert, sondern Sie dabei zu unterstützen, ein wundervolles Leben zu kreieren. 

 ASIM ALILOSKI - BUDDHA PUBLIC RELATIONS 


Enter a new enlightened world ... buddhapr.com 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen